Montag, August 20, 2007

Verliebt, verlobt, verheiratet (nicht ich)

Das Wochenende ist rum und ich bin nach Polterabend und Hochzeit meines Cousins wieder für längere Zeit zu Hause in Köln. Es war schön aufm Dorf, aber irgendwie fetzt es auch in der (Fast-)Großstadt Köln. Das man auf dem Dorf so schön zusammenhält ist nett, aber das alle noch vorhandenen Männer gleich aussehen (nicht mehr ganz schlank, specknackig) ist seltsam. In Köln sind alle Männer hübsch und schwul und ich kann ein bisschen mehr machen, was ich will und niemanden interessierts. Was manchmal auch schade ist. Beides.

Während der Familienfeierlichkeiten hätte ich gern auf die Fragen nach meinem Freund und nach MEINER Hochzeit verzichtet, aber am Familientisch liess sich das nicht vermeiden. Es wollte mir ja auch keiner beistehen.

Die üblichen Hochzeitsspiele haben ziemlich genervt, aber das Essen war sehr lecker, besonders der Kuchen. Von der Hochzeitstorte hat keiner gegessen. Wer will schon Torte, wenn es Kuchen gibt.

Ich konnte dem besten Freund meines Cousins endlich mal sagen, dass die beiden mich früher - als wir Kinder waren - doch sehr geärgert haben. Und es war seltsam, dass der beste Freund meines Cousins plötzlich mit mir geredet hat. Hat er früher nicht. Und letzte Woche zum Polterabend auch noch nicht.

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home