Sonntag, November 05, 2006

Lehrgeld

In Köln war "Lange Nacht der Museen". Das bedeutet, dass viele Museen und so Kram gaaaanz lange geöffnet haben. Bis 3 Uhr nachts oder so. Der Sinn einer solchen Veranstaltung war mal, den Besuchern zu ermöglichen, an einem Abend viele Museen zu besuchen. In der Realität ist vor jedem Museum eine lange Schlange. Man steht ewig bis man drin ist und dann hat man keine Lust mehr auf das nächste Museum oder die Zeit ist um. Ich wollte gestern abend auch mal gucken, was die Kulturtempel so zu bieten haben. Am Fernwärmetunnel war die Schlange etwa 150m lang, an der Domschatzkammer auch, an der Mikwe auch. Nur am Museum für verwandte Kunst war keine Schlange. Dort war aber auch keine Kunst zu finden. Da war nur Graffiti und das war nicht mal schön. Es hat mich also 15,50 Euro gekostet, um zu lernen: Gehe nie auf eine "Lange Nacht der ..." Daran werde ich mich auch halten. Das künstlerischste, was ich letzte Nacht gesehen hab, war das Rad mit dem Geweihlenker.

2 Comments:

At 9:33 vorm., Blogger Stuessy said...

Das Fahrrad ist ja wohl der totale Hammer! :D

 
At 2:28 nachm., Anonymous Kirsten said...

Oh nein, wie viele Elche mussten für dieses Rad sterben? ;-)

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home