Dienstag, Januar 23, 2007

Für Narana: Wie verabreiche ich meiner Katze eine übelschmeckende Tablette?

Die Tablette ist winzig, hat vielleicht einen Durchmesser von 3mm. Aber der Kater weiß genau wo sie ist.

Tag 1: Ich verstecke die Stücke der Tablette in einem Leckerli. Auch ohne Finger oder Pinzette ist der Kater in der Lage, das Leckerli zu verspeisen und die Tabletten-Stücke NICHT zu verschlucken. Also klemme ich mir den Kater zwischen die Beine und drücke ihm die Tablette etwa 200mal ins Maul. Irgendwann schluckt er sie, rennt unters Bett und haßt mich.


Tag 2: Ich nehme lecker Schinken und verstecke die Tablettenstücke in 4 kleinen Häppchen. Der Kater frißt nicht eins davon. Ich klemme den Kater zwischen meine Beine und drücke ihm die Tablettenstücke etwa 400mal ins Maul. Er spuckt sie immer wieder aus. Ich bin wütend und streiche ihm ein halb aufgelöstes und eingespeicheltes Tablettenstück zusammen mit dem ebenso zugerichteten Schinken ins Fell. Und hoffe, dass er sich putzt und das Zeug dann mitverschluckt. Eine halbe Stunde später: Das Fell ist sauber. Bleiben noch 3 weitere Stückchen. Ich kaufe Nassfutter und rühre den Rest Tablette drunter. Ergebnis: Zwei weitere Stückchen sind weg, eins ist immer noch da. Ich verrühre den letzten Rest Tablette nochmal. Der Kater rührt das Futter nicht mehr an.

Tag 3: Ich rühre die Tabletten unter das Nassfutter. Er mäkelt ein bisschen am Futter herum. Die 3 Tablettenstücke sind gut zu sehen. Ich rühre noch mehr Nassfutter an. Keine Chance. Ich versuche, dem Kater die Tablettenstücke ins Maul zu stopfen. Keine Chance. Ich schmiere dem Kater die aufgeweichten Tablettenübrigkeiten ins Fell. Er ist beleidigt und sieht schmutzig aus. Nun beobachtet er mich seit einer halben Stunde sehr misstrauisch. Mal gucken, wie es morgen ausgeht. Ich muss mir eine neue Strategie ausdenken.

Wird fortgesetzt!

3 Comments:

At 11:30 vorm., Blogger MarySamsonite said...

Also ich würd auch böse und misstrauisch gucken, wenn meine Mama mir Tablette ins Haar reiben würde, nachdem ich sie schon 400 Mal im Mund hatte und wieder ausgespuckt habe :-D

 
At 10:39 vorm., Blogger Martin said...

Aber echt, das wollte ich ja auch noch sagen. Ins Fell reiben ist ne tiptop Taktik! :)

 
At 6:50 nachm., Blogger Wieze said...

Den Tipp hab ich aber vom Tierarzt bekommen. Und blöde ist, dass man dann nicht mit Sicherheit sagen kann, ob er den Schmodder aufgeleckt hat oder irgendwo verloren hat.

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home