Dienstag, Februar 12, 2008

Reisebericht

Ich bin zurück aus Schweden und bin sehr begeistert. Viel Schnee, viel Kälte, viel Sport, viel Platz. Und hier ist mein ausführlicher Bericht:
Die Abreise ergab schon den ersten Schreck für mich, da die meisten Mitreisenden wohl dachten, wir laufen nach Idre und dementsprechend schon mal verdreckte Trekkingstiefel und Funktionsklamotten-Vollausstattung angelegt hatten. Ich stand mit Jeans, Kapuzenpulli und Halbschuhen rum. Und ich hatte auch nur EINE große Reisetasche. Die erste große Herausforderung war dann aber auch die Busfahrt. Auf 1200 km Strecke bzw. 17 Stunden Fahrtdauer waren nur 3(!!!) Pipipausen eingeplant. Das kann schiefgehen, ist es aber nicht.
In der ersten Nacht hatte es muckelige minus 30 Grad Celsius. Tagsüber ging es ein wenig runter. So hiess es dann gleich, sich viel und lange zu bewegen und wir rannten alle um den Idrefjäll rum. Das ergab etwa 25km Strecke. Auch die anderen Berge in der nächsten Umgebung wurden umrundet oder erklommen, dann aber mit Schneeschuhen. Das waren dann Njupeskär, Städjan und Nipfjäll.
Vom Städjan hatten wir eine Sicht von etwa 2 Metern (sic!). Keine Ahnung, wie die Tourenführerin den Gipfel gefunden hat. Nachzuprüfen, dass wir wirklich ganz oben waren, war es jedenfalls nicht.
Da es eine Gruppenreise war, gab es auch eine Gruppe. Die litt ein wenig unter Frauenüberschuss. Die bereits erwähnte Polar-Expedition-Vollausstattung trägt rein gar nichts zur Kondition bei und so konnte auch ich mit meinem Billig-Zeug von Tschibo und ohne Thermoskanne die Outdoor-Freaks in Grund und Boden laufen.
Von den Schweden haben wir nicht so viel gemerkt. Das Geld ist schön und auf dem 20er ist Nils Holgerson drauf. Schweden ist mäßig teuer. Es gibt Rollatoren in Schlittenform und den benutzen auch die Kinder. Kaffee können die Schweden nicht, aber das ist ok so. Die Häuser sind wirklich alle dunkelrot und aus Holz.
In den Wäldern und an den Bergen stehen überall Hütten, in denen man Rast machen oder sogar übernachten kann. Es gibt einen kleinen Kamin, gehacktes Holz und manchmal sogar eine Notration Essen.
Und das Beste zum Schluss: Ich habe gegessen wie ein Scheunendrescher und trotzdem 2 kg abgenommen. Da seid ihr neidisch, oder?

4 Comments:

At 10:15 nachm., Anonymous Anonym said...

Ich hoffe, du hast deinen doofen "zero sports" nun wirklich weggeschmissen. Also wirklich!!
Grete

 
At 4:43 nachm., Blogger Wieze said...

Darf ich den Pulli noch als Putzklamotte tragen?

 
At 9:31 nachm., Anonymous Anonym said...

Na höchstens als Putzlappen verwenden!

 
At 9:40 nachm., Anonymous Gregor said...

Den kannst du mir vermachen allerdings muß ich wohl ne ganze Menge sports machen damit ich da reinpasse...

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home