Sonntag, Mai 08, 2005

Wettkampftag

Inline-Marathon in Düsseldorf: Es war die Hölle. Heute morgen sah es so aus, als würde es trocken bleiben. Blieb es natürlich nicht. Aber der Reihe nach: auf den ersten 3 Kilometern sind wir auf Schmierseife gefahren. Der Regen der Nacht hatte sich mit den Blüten der Kastanien verbündet und das Ergebnis lag auf der Straße und machte den Skatern das Leben direkt nach dem Start sehr schwer. Danach war die Strecke bis Kilometer 32 fast trocken. Aber der Wind. Es war immer immer immer Gegenwind, egal in welche Richtung man gelaufen ist. Und ich hatte nie jemanden zum Windschattenfahren. Entweder die Leute waren viel zu schnell oder viel zu langsam. Ab Kilometer 32 fing es dann auch noch lecker an zu regnen. Nur kurz, aber die Straße war damit ordentlich nass mit vielen Pfützen. Gute Gelegenheit für mich, bei KM 40 noch mal zu stürzen. Dank an den Radfahrer, der mir beim Aufstehen nicht helfen konnte (hat er gesagt), aber alles über den Marathon wissen wollte. Das Ergebnis: Platz 200 unter den Mädels (von 300), Platz 42 in meiner Altersklasse, Zeit: 2 Stunden 15 Minuten. Naja, leider hab ich damit eine Wette mit Harrie verloren, ich hab gesagt, ich kann unter 2 Stunden laufen... Die meiste Zeit haben mich irgendwelche Abfahrten gekostet, denn da ich nicht so gut abbremsen kann und auch ansonsten ein Angsthase bin, muss ich runterwärts immer ordentlich langsam machen. Und alle anderen fahren an mir vorbei.

Ansonsten: Es gibt sogar einen Marathon für Einrad-Fahrer. Die besten brauchen etwa 2 Stunden für die 42 km.

1 Comments:

At 1:04 nachm., Blogger Grit said...

Wieze, dein sportlicher Eifer überrascht mich ganz schön, muss ich sagen. DU warst doch diejenige mit dem "zero sports" Aufnäher...

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home